Wenn Kritik uns kränkt …

Ein gut gemeinter Ratschlag oder steckt doch etwas anderes dahinter?

Wenn Kritik kränkt, so kann man durchaus von der negativen Form von Kritik ausgehen. Diese wirkt sich sehr verständlich, kontraproduktiv auf uns aus.

Ursprünglich dient Kritik dazu, eine Meinung sachlich kund zu tun, in angemessener Art und Weise, sodass Raum für Diskussion geschaffen wird und beide Parteien Ihre Ansichten oder Handlungen überdenken sowie argumentativ verteidigen können. Die Argumente sollten sich dabei an die Angelegenheit halten, um die es geht, nicht aus dem Rahmen fallen und nicht persönlich sein.

Verwendet jemand Kritik als Waffe gegen uns, können damit mehrere Komponenten unseres Inneren getroffen werden.

Niemand möchte gekränkt werden. Niemand möchte seine Motivation verlieren. Und niemand möchte an sich zweifeln und zulassen dass jemand das Selbstbewusstsein zerstört.

Tipp: Nehmen Sie Kritik als mühevolles Feedback dankend an, wenn Sie diese nach vorne treibt. Schleudert Sie die Kritik nach hinten, so schaffen Sie zukünftig weder Raum noch Zeit oder Ohr für diese Form von Angriff, welche sich oft hinter dem Vorwand der gut gemeinten Kritik versteckt.

Kommentieren

E-Mail (wird nicht veröffentlicht)